Vicole macht die DSGVO für Schulen einfach und sicher

In der derzeitigen Situation entstehen für Schulen neue Herausforderungen bei dem Einsatz digitaler Lernplattformen, insbesondere im Hinblick auf die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Denn für deren Einhaltung ist die Schule verantwortlich. Doch im Gegensatz zum eigenen Präsenzunterricht steht sie beim Einsatz digitaler Lernplattformen vor der Herausforderung, dass sie diese nicht mit eigener Expertise, Personal oder Hardware betreiben kann. Hierfür kann – und sollte – die Schule auf Dritte zurückgreifen, welche über die erforderliche Kompetenzen verfügen. Doch dies birgt rechtliches Neuland für die Schulen und Schulträger: die DSGVO erfordert hier einen sicheren, zuverlässigen und nachprüfbaren Rahmen, dem mit einer sogenannten Auftragsdatenverarbeitung (ADV) bzw. Auftragsverarbeitungsvertrag (AVV) vollständig und erfreulicherweise unkompliziert entsprochen werden kann.

Die personenbezogene Daten, die für die Erbringung des hoheitlichen Auftrags der Bildung erforderlich sind, sei es im Präsenz- oder Online-Unterrichts unterstehen einem besonderen Schutz und dürfen nur zweckbezogen erhoben und genutzt werden. Der Einsatz einer digitalen Lernplattform in der aktuellen Situation untersteht zweifelsfrei dem schulischen Zweck. Den Schutz dieser Daten hat die Schule zu gewährleisten, und nicht die Kommune, der Sachaufwandsträger oder die Erziehungsberechtigten der Schüler. Dazu muss die Schule geeignete technische oder organisatorische Maßnahmen (TOM) ergreifen bzw. von beauftragten Dritten nachweislich ergreifen lassen.

Gerade in einer Situation, in der die Schulen und Lehrkräfte eine hohe Belastung erleben durch neuartige Unterrichtsformen, Einhaltung der Abstandsregelungen und einem hohen zeitlichen Handlungsdruck, geht vicole hier nun den Weg der sogenannte Auftragsdatenverarbeitung (ADV) und gewährleistet den Schulen dabei Leistungsfähigkeit, Sicherheit und Unterstützung. Die Schule überträgt hierbei ihren rechtlich erforderlichen Auftrag, die Daten zweckgebunden zu verarbeiten, an Vicole. Vicole ergreift dazu dokumentierte und nachprüfbare TOM, welche sich an den Best Practices der Industrie ausrichten. Die Schule kann diese jederzeit nachprüfen, ohne den Aufwand der Implementierung selber tätigen zu müssen.

Die Schulen können sich so auf ihre Kernkompetenz konzentrieren und den Schülern die bestmögliche Ausbildung auf einer digitalen Lernplattform ermöglichen. Denn Vicole bietet einen rechtlich einwandfreien und unkomplizierten Start für die Digitale Schule.

Mehr von unserem Blog

#wirfürschule

Wie sieht die Schule von morgen aus? Und wie können wir unsere Expertise aus vicole miteinbringen? Beim Hackathon #wirfürschule geht es

weiterlesen »