FAQ

• Fragen zu vicole und LionGate

vicole ist eine digitale Plattform zum sicheren Dateiaustausch und zur sicheren Durchführung von Live-Unterricht im Internet. Die Plattform wird allgemeinbildenden Schulen und Bildungsorganisationen durch die LionGate AG im Rahmen einer Vereinbarung zur Auftragsverarbeitung datenschutzkonform bereitgestellt.

Teilnehmende Schulen bleiben dabei die Verantwortlichen im Sinne der DSGVO und alle Daten werden nur nach Weisungen der Schulen verarbeitet. Jedwede darüber hinaus gehende Nutzung der Daten durch die LionGate AG oder Weitergabe der Daten an Dritte ist ausgeschlossen. Auf Verlangen der Schulen kann der Dienst jederzeit und ohne Einhaltung einer Frist eingestellt und alle gespeicherten Daten unwiderbringlich gelöscht werden.

vicole stand den teilnehmenden Schulen im Schuljahr 2019/2020 aufgrund der COVID-19-bedingten Schulschließungen und Einschränkungen kostenfrei zur Verfügung. Eine Verpflichtung zur darüber hinaus gehenden, kostenpflichtigen Nutzung durch die Schulen besteht nicht und ist freibleibend. Die LionGate AG behält sich in Abhängigkeit der Nachfrage vor, das kostenfreie Angebot je nach Ressourcenverfügbarkeit für zusätzliche Schulen zu beschränken.

Die Funktionen zum Dateiaustausch in vicole basieren auf der Software Nextcloud in der Version 18.
Nextcloud und das Nextcloud-Logo sind eingetragene Markenzeichen der Nextcloud GmbH .
Die LionGate AG steht in keiner Beziehung zur Nextcloud GmbH.

Die Bereitstellung der Funktionen für den Live-Unterricht in vicole erfolgt durch den Einsatz der Videokonferenz-Software BigBlueButton.
BigBlueButton und das BigBlueButton-Logo sind eingetragene Markenzeichen der BigBlueButton Inc.
Die LionGate AG steht in keiner Beziehung zu BigBlueButton Inc.

Schüler und Lehrer treffen sich zum digitalen Unterricht und können sich über das Internet sehen und hören. Der Lehrer kann Unterrichtsmaterialien zeigen und interaktiv mit den Schülern auch Aufgaben bearbeiten. Der Lehrer hat erweiterte, zentrale Steuerungsfunktionen (Audio/Video ein-/ausschalten), um einen konzentrierten Unterricht zu ermöglichen.

Lehrer wenden sich bitte an uns über die Kontakt-Email info@vicole.de.
Wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung, erklären Ihnen kurz die Nutzung der Plattform und können dann innerhalb kurzer Zeit Ihre Klasse freischalten.

Als Unternehmen verstehen wir uns als Teil der Gesellschaft – einer Gesellschaft, die sich momentan einer immensen Herausforderung stellen muss – und wir möchten helfen. Sofort. Aktiv. Pragmatisch. Unbürokratisch.

Die Nutzung von vicole war im Schuljahr 2019/2020 kostenfrei. Ab dem kommenden Schuljahr 2020/2021 ist die Nutzung von vicole kostenpflichtig basierend auf drei Lizenzmodelllen. 

Wir bieten vicole allen Schulen an. Wir empfehlen eine Nutzung ab der Unterrichtsklasse 8.

Wenn Ihre Schule vicole nutzt, dann erhalten Sie von den Ansprechpartnern an Ihrer Schule einen persönlichen Benutzernamen und eine Internetadresse (in der Form „https://<schule>.<ort>.vicole.de/“) unter der Sie vicole aufrufen können.

Zur Nutzung benötigen Sie lediglich einen Computer, ein Tablet oder ein Smartphone mit Internetzugang und einem modernen Webbrowser. Abhängig vom Gerät können Sie dabei aber unter Umständen nicht alle Funktionen vollständig benutzen.

Wir haben keinerlei Verbindung zu bestimmten Geräte- oder Softwareherstellern, möchten Ihnen aber einige Empfehlungen geben, damit vicole bei Ihnen reibungslos funktioniert:

  • Am besten nutzen Sie vicole mit einem klassischen Computer oder von einem Laptop.
    Im Live-Unterricht können Lehrer mit den Schülern gemeinsam Tafelbilder erarbeiten und ein vollwertiger Bildschirm eines Computers ist am besten geeignet, das leserlich darzustellen.
  • Auch eine Teilnahme mit einem „Pad“ ist möglich und die Darstellung ist dabei ebenfalls noch gut. Es gibt jedoch Einschränkungen bei der Mitarbeit, weil die Touch-Bedienung und Texteingabe unter Umständen schwierig ist.
  • Sie können vicole auch mit dem Smartphone benutzen, wenn Ihnen kein anderes Gerät zur Verfügung steht. Allerdings ist die Darstellung auf den naturgemäß kleinen Bildschirmen besonders im Unterricht nur schwer zu lesen.
  • Um sich im Unterricht verständigen zu können, benötigen Sie ein Mikrofon und einen Kopfhörer oder Lautsprecher. Bei Smartphones und Pads sind diese in aller Regel schon eingebaut und funktionieren sehr gut.
    Bei einem Laptop oder klassischen Computer raten wir zu einem sogenannten „Headset“ (Kopfhörer mit eingebautem Mikrofon). Diese Headsets sind sehr günstig bei Online-Händlern und Elektronikmärkten zu erwerben und es gibt sie unter anderem mit einem USB-Anschluss, der am vielseitigsten verwendbar ist.
  • Wenn Sie mit einem klassischen Computer oder Laptop teilnehmen möchten, aber kein Headset und keine Lautsprecher haben, dann können Sie auch mit mehreren Geräten gleichzeitig teilnehmen. Auf dem Computer sehen Sie dann den Bildschirm und können mitarbeiten und mit dem Smartphone können Sie sprechen und hören.

Sie benötigen keine spezielle Software zur Nutzung von vicole, sondern nur einen modernen Webbrowser. Grundsätzlich funktioniert vicole mit Google Chrome, Firefox, Safari und Microsoft Edge.
Aus Erfahrung raten wir Ihnen dazu, Google Chrome zu nutzen, weil damit alle Funktionen reibungslos genutzt werden können und es mit anderen Browsern gegebenenfalls Einschränkungen gibt.
Auf Apple-Geräten (iPhones, iPads, Macs) raten wir zur Nutzung von Safari.
Bitte nutzen Sie vicole nicht mit dem Microsoft Internet Explorer. Dabei handelt es sich um einen sehr alten Browser, der nicht für vicole geeignet ist.

Nein, wir stellen interessierten Schulen vicole ohne jede vertragliche Verpflichtung zur Verfügung. Unser Angebot gilt während der momentanen Corona-Krise im Schuljahr 2019/2020 und wir haben dabei keine kommerziellen Hintergedanken.
Trotzdem verpflichten wir uns aber, alle notwendigen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Daten zu ergreifen und sagen Ihnen zu, die Daten nicht an Dritte weiterzugeben und zu keinerlei eigenen Zwecken zu verwenden.

Es steht den teilnehmenden Schule frei, die Nutzung von vicole jederzeit und ohne Einhaltung von Fristen wieder einzustellen.

Dies untermauern wir auch unter anderem durch die Unterzeichnung des „Solidaritätskodex Digitale Bildung“ in Bayern.

Wenn ein Einsatz von vicole über die aktuelle Corona-Krise hinaus gewünscht wird, dann sind wir gerne bereit, die Plattform auch weiter zur Verfügung zu stellen, zu warten und zu betreiben.
Natürlich würde sich unser ganzes Team über ein solches Lob freuen.

In so einem Fall würden dann jedoch Lizenzkosten für Infrastruktur, Betrieb und Unterstützung anfallen, die mit dem jeweiligen Sachaufwandsträger zu klären wären.
Auch in diesem Fall sagen wir aber schon jetzt zu, dass für die Lösung kein regelmäßigen Lizenzkosten oder längerfristige Vertragslaufzeiten anfallen werden.

Wenn eine teilnehmende Schule beschließt, vicole nicht weiter nutzen zu wollen, kann sie jederzeit verlangen, dass wir den Betrieb des zugehörigen vicole einstellen, ohne dass dies Konsequenzen für andere Schulen hat.
Jede Schule verfügt über eine eigene Installation auf eigenen Servern, die jederzeit wieder abgebaut werden können. Einer der großen Vorteile der Cloud-Technologie, die wir einsetzen.

In so einem Fall werden wir in Abstimmung mit der Schule die enthaltenen Daten unwiderbringlich löschen und können der Schule bei Bedarf auch einen Export der Daten zu Sicherungszwecken zur Verfügung stellen. Wir behalten jedoch in keinem Fall Daten zurück.

• Fragen zum Datenschutz

Vicole bietet Schülern und Lehrer die Möglichkeit, auch über das Internet einen Unterricht im Dialog zu führen. Dazu müssen sich Lehrer und Schüler im Unterricht natürlich kennen und erkennen.
Ohne echte Klarnamen (also anonym) ist das nicht möglich.

Die Email-Adresse der Schüler wird in vicole nur benötigt, um den Benutzern zu ermöglichen, ihr Kennwort zurückzusetzen, falls sie es einmal vergessen haben. Eltern, die die Email-Adresse ihrer Kinder nicht angeben möchten, können dabei gerne ihre eigene Adresse angeben.
Auch ohne Email-Adresse ist eine Nutzung möglich. Sollte ein Benutzer sein Kennwort vergessen, dann kann er/sie es aber nicht mehr selbst zurücksetzen und muss sich an einen Ansprechpartner der Schule wenden.

Vicole speichert ausschließlich solche Daten der Benutzer, die diese freiwillig eingeben oder hochladen. Jeder Benutzer kann jederzeit sehen, welche Daten vicole speichert, wer darauf Zugriff hat und wo die Daten gespeichert sind.
Dazu steht im persönlichen Menü jedes Benutzers der Punkt „Datenschutz“ zur Verfügung.

Namen und Email-Adressen werden nur verwendet, um Lehrer und Schüler bei der Zusammenarbeit persönlich zu identifizieren und den Zugriff auf Daten schützen zu können.
Alle Dateien, die in vicole hochgeladen werden, stehen nur dem jeweiligen Benutzer zur Verfügung und denjenigen anderen Benutzern, denen er/sie die Dateien explizit freigibt.

Um eventuell auftretende Fehler in der Plattform analysieren und beheben zu können, zeichnet vicole sogenannte Log-Dateien auf. In diesen Dateien sind außer technischen Daten (z.B. genauer Zeitpunkt) ausschließlich die Internetadressen sichtbar, die auf vicole zugegriffen haben und worauf zugegriffen wurde. Die Daten können keinem individuellen Benutzer zugeordnet werden.
Darüber hinaus werden die Log-Dateien automatisch nach maximal 7 Tagen unwiderbringlich gelöscht.

Auf die in vicole gespeicherten Daten können ausschließlich die Benutzer der jeweiligen Schule zugreifen. Jede Schule hat ein eigenes, vollständig getrenntes System und die volle Kontrolle darüber, mit wem diese Daten geteilt werden.

Um sicherzustellen, dass die Plattform reibungslos läuft, hat ein kleines, namentlich bekanntes Team der LionGate AG Zugriff auf die Server und Log-Dateien, jedoch nicht auf die Dateien der einzelnen Benutzer.
Auf Nachfrage nennen wir den Datenschutzbeauftragten der jeweiligen Schule gerne die Namen unseres technischen Personals. Alle Mitarbeiter sind auf die entsprechenden Datenschutzgesetze verpflichtet.

Selbstverständlich gibt LionGate keinerlei Daten an Dritte weiter. Wir haben an den in vicole gespeicherten Daten keine wirtschaftlichen Interessen.

Die Verwendung von vicole ist vollkommen freiwillig. Sowohl für die Schule, als auch für jeden einzelnen Schüler.

Falls sich ein Benutzer entschließt, vicole nicht weiter nutzen zu wollen, hat er die Möglichkeit, seinen Zugang durch die Ansprechpartner bei der Schule löschen zu lassen. Mit dem Benutzerzugang werden automatisch auch alle vom Benutzer hochgeladenen Dateien unwiderbringlich aus dem System entfernt.

Vereinbarung über Auftragsverarbeitung(ADV)

Als professioneller Anbieter von Digitalisierungs-Lösungen für unsere Kunden sind Datenschutz und Informationssicherheit für uns oberste Gebote. Darüber hinaus stehen wir zu den Grundrechten auf denen unsere Gesellschaft fußt und zählen hierzu explizit auch die informationelle Selbstbestimmung jedes Einzelnen.
Wir selbst haben kein Interesse an den personenbezogenen Daten, die wir für unsere Kunden im Auftrag verarbeiten. Wir werten diese Daten nicht zu eigenen Zwecken aus und geben diese niemals an Dritte weiter.

Wir haben vicole deshalb in einer Form aufgebaut, bei der eine strikte Trennung der Datenbestände der einzelnen Schulen gewährleistet ist und dennoch eine sichere Kooperation zwischen Schulen möglich wäre. Gleichzeitig bietet unsere Architektur eine hervorragende Skalierbarkeit auch für eine sehr große Anzahl an Schulen.

Wir schützen die Daten in vicole nach dem Stand der Technik durch:

  • Verschlüsselung während der Übertragung („encryption in motion“).
  • Verschlüsselung auf den Speichermedien („encryption at rest“).
  • Betrieb der Infrastruktur in abgetrennten Netzen je Schule.

Sämtliche Server und sonstigen Komponenten der Infrastruktur werden in mehreren ISO-27001-zertifizierten Rechenzentren in der Region Frankfurt/Main in Deutschland betrieben, soweit wir diese für Schulen in Deutschland bereitstellen. In jedem Fall jedoch werden ausschließlich Standorte innerhalb der EU und damit im Geltungsbereich der DSGVO/GDPR genutzt.

Der Zugriff auf Daten, die in vicole abgelegt werden ist ausschließlich für Benutzer der jeweiligen Schule möglich. Soweit wir zur Unterstützung der Schulen oder zum Betrieb der Plattform auf die Plattform zugreifen, geschieht dies ausschließlich durch namentlich bekanntes, technisches Personal und in Abstimmung mit den Datenschutzbeauftragten der Schulen („need-to-know“-Prinzip).

Wir verpflichten uns freiwillig auf eine Vereinbarung zur Datenverarbeitung im Auftrag. Die Schule bleibt zu jederzeit Eigentümer der Daten.

Jeder Benutzer von vicole kann die von der Plattform gespeicherten Daten zu seiner Person jederzeit direkt in vicole einsehen (Informationsrechte). Vicole selbst speichert keine darüber hinaus gehenden Daten (Datensparsamkeit).

Soweit Lehrer oder Schulverwaltung darüber hinaus personenbezogene Daten in Vicole in Form von Dateien ablegen, entzieht sich das jedoch unserer Kontrolle und liegt die Verantwortung beim jeweiligen Benutzer.

Beim Löschen des Zugangs eines Benutzers werden alle von ihm gespeicherten Informationen und Dateien ebenfalls unwiderbringlich gelöscht (Recht auf Vergessenwerden).

• Fragen zur Benutzung von vicole

Falls während dem Anmeldeverfahren die Fehlermeldung „Das Passwort konnte aufgrund eines ungültigen Tokens nicht zurückgesetzt werden“ auftritt, ist der Link in Ihrer E-Mail abgelaufen und muss durch eine wiederholte Passwort-Zurücksetzung erneuert werden. Hierfür müssen Sie das Verfahren zum Zurücksetzten Ihres Passworts von Beginn an wiederholen. Weiter Information finden Sie hier.

Jeder Schüler/jede Schülerin und jede Lehrkraft haben eine persönliche Ablage für Hausaufgaben oder Unterrichtsmaterial. Die Lehrkraft kann Übungsmaterial mit der Klasse teilen. Die Schüler können erstellte Hausaufgaben zur Korrektur mit der Lehrkraft teilen.

Bei Schwierigkeiten mit Audio- und Video-Verbindungen kann Ihnen die Hilfe-Sektion aus unserem Handbuch schnell weiterhelfen. Hier sind für die häufigst auftretenden Fehler Behebungs-Vorschläge und -Anleitungen aufgezeigt.

• Fragen zu vicole und LionGate

vicole ist eine digitale Plattform zur Fortführung des Unterrichts außerhalb der Schule.

  • vicole ermöglicht Live-Unterricht für bis zu 50 Schüler pro Klasse,
  • vicole ermöglicht den Austausch von Unterrichtsmaterial – unkompliziert und in Echtzeit,
  • vicole ist stabil, leistungsfähig, sicher,
  • vicole ist derzeit kostenfrei.

Schüler und Lehrer treffen sich zum digitalen Unterricht und können sich über das Internet sehen und hören. Der Lehrer kann Unterrichtsmaterialien zeigen und interaktiv mit den Schülern auch Aufgaben bearbeiten. Der Lehrer hat erweiterte, zentrale Steuerungsfunktionen (Audio/Video ein-/ausschalten), um einen konzentrierten Unterricht zu ermöglichen.

Jeder Schüler/jede Schülerin und jede Lehrkraft haben eine persönliche Ablage für Hausaufgaben oder Unterrichtsmaterial. Die Lehrkraft kann Übungsmaterial mit der Klasse teilen. Die Schüler können erstellte Hausaufgaben zur Korrektur mit der Lehrkraft teilen.

Lehrer wenden sich bitte an uns über die Kontakt-Email info@vicole.de.
Wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung, erklären Ihnen kurz die Nutzung der Plattform und können dann innerhalb kurzer Zeit Ihre Klasse freischalten.

Als Unternehmen verstehen wir uns als Teil der Gesellschaft – einer Gesellschaft, die sich momentan einer immensen Herausforderung stellen muss – und wir möchten helfen. Sofort. Aktiv. Pragmatisch. Unbürokratisch.

Die Nutzung von vicole ist aktuell kostenfrei.

Wir bieten vicole kostenfrei allen Schulen an. Wir empfehlen eine Nutzung ab der Unterrichtsklasse 8.

Vicole bietet Schülern und Lehrer die Möglichkeit, auch über das Internet einen Unterricht im Dialog zu führen. Dazu müssen sich Lehrer und Schüler im Unterricht natürlich kennen und erkennen.
Ohne echte Klarnamen (also anonym) ist das nicht möglich.

Die Email-Adresse der Schüler wird in vicole nur benötigt, um den Benutzern zu ermöglichen, ihr Kennwort zurückzusetzen, falls sie es einmal vergessen haben. Eltern, die die Email-Adresse ihrer Kinder nicht angeben möchten, können dabei gerne ihre eigene Adresse angeben.
Auch ohne Email-Adresse ist eine Nutzung möglich. Sollte ein Benutzer sein Kennwort vergessen, dann kann er/sie es aber nicht mehr selbst zurücksetzen und muss sich an einen Ansprechpartner der Schule wenden.

Vicole speichert ausschließlich solche Daten der Benutzer, die diese freiwillig eingeben oder hochladen. Jeder Benutzer kann jederzeit sehen, welche Daten vicole speichert, wer darauf Zugriff hat und wo die Daten gespeichert sind.
Dazu steht im persönlichen Menü jedes Benutzers der Punkt „Datenschutz“ zur Verfügung.

Namen und Email-Adressen werden nur verwendet, um Lehrer und Schüler bei der Zusammenarbeit persönlich zu identifizieren und den Zugriff auf Daten schützen zu können.
Alle Dateien, die in vicole hochgeladen werden, stehen nur dem jeweiligen Benutzer zur Verfügung und denjenigen anderen Benutzern, denen er/sie die Dateien explizit freigibt.

Um eventuell auftretende Fehler in der Plattform analysieren und beheben zu können, zeichnet vicole sogenannte Log-Dateien auf. In diesen Dateien sind außer technischen Daten (z.B. genauer Zeitpunkt) ausschließlich die Internetadressen sichtbar, die auf vicole zugegriffen haben und worauf zugegriffen wurde. Die Daten können keinem individuellen Benutzer zugeordnet werden.
Darüber hinaus werden die Log-Dateien automatisch nach maximal 7 Tagen unwiderbringlich gelöscht.

Auf die in vicole gespeicherten Daten können ausschließlich die Benutzer der jeweiligen Schule zugreifen. Jede Schule hat ein eigenes, vollständig getrenntes System und die volle Kontrolle darüber, mit wem diese Daten geteilt werden.

Um sicherzustellen, dass die Plattform reibungslos läuft, hat ein kleines, namentlich bekanntes Team der LionGate AG Zugriff auf die Server und Log-Dateien, jedoch nicht auf die Dateien der einzelnen Benutzer.
Auf Nachfrage nennen wir den Datenschutzbeauftragten der jeweiligen Schule gerne die Namen unseres technischen Personals. Alle Mitarbeiter sind auf die entsprechenden Datenschutzgesetze verpflichtet.

Selbstverständlich gibt LionGate keinerlei Daten an Dritte weiter. Wir haben an den in vicole gespeicherten Daten keine wirtschaftlichen Interessen.

Die Verwendung von vicole ist vollkommen freiwillig. Sowohl für die Schule, als auch für jeden einzelnen Schüler.

Falls sich ein Benutzer entschließt, vicole nicht weiter nutzen zu wollen, hat er die Möglichkeit, seinen Zugang durch die Ansprechpartner bei der Schule löschen zu lassen. Mit dem Benutzerzugang werden automatisch auch alle vom Benutzer hochgeladenen Dateien unwiderbringlich aus dem System entfernt.

Wenn Ihre Schule vicole nutzt, dann erhalten Sie von den Ansprechpartnern an Ihrer Schule einen persönlichen Benutzernamen und eine Internetadresse (in der Form „https://<schule>.<ort>.vicole.de/“) unter der Sie vicole aufrufen können.

Zur Nutzung benötigen Sie lediglich einen Computer, ein Tablet oder ein Smartphone mit Internetzugang und einem modernen Webbrowser. Abhängig vom Gerät können Sie dabei aber unter Umständen nicht alle Funktionen vollständig benutzen.

Wir haben keinerlei Verbindung zu bestimmten Geräte- oder Softwareherstellern, möchten Ihnen aber einige Empfehlungen geben, damit vicole bei Ihnen reibungslos funktioniert:

  • Am besten nutzen Sie vicole mit einem klassischen Computer oder von einem Laptop.
    Im Live-Unterricht können Lehrer mit den Schülern gemeinsam Tafelbilder erarbeiten und ein vollwertiger Bildschirm eines Computers ist am besten geeignet, das leserlich darzustellen.
  • Auch eine Teilnahme mit einem „Pad“ ist möglich und die Darstellung ist dabei ebenfalls noch gut. Es gibt jedoch Einschränkungen bei der Mitarbeit, weil die Touch-Bedienung und Texteingabe unter Umständen schwierig ist.
  • Sie können vicole auch mit dem Smartphone benutzen, wenn Ihnen kein anderes Gerät zur Verfügung steht. Allerdings ist die Darstellung auf den naturgemäß kleinen Bildschirmen besonders im Unterricht nur schwer zu lesen.
  • Um sich im Unterricht verständigen zu können, benötigen Sie ein Mikrofon und einen Kopfhörer oder Lautsprecher. Bei Smartphones und Pads sind diese in aller Regel schon eingebaut und funktionieren sehr gut.
    Bei einem Laptop oder klassischen Computer raten wir zu einem sogenannten „Headset“ (Kopfhörer mit eingebautem Mikrofon). Diese Headsets sind sehr günstig bei Online-Händlern und Elektronikmärkten zu erwerben und es gibt sie unter anderem mit einem USB-Anschluss, der am vielseitigsten verwendbar ist.
  • Wenn Sie mit einem klassischen Computer oder Laptop teilnehmen möchten, aber kein Headset und keine Lautsprecher haben, dann können Sie auch mit mehreren Geräten gleichzeitig teilnehmen. Auf dem Computer sehen Sie dann den Bildschirm und können mitarbeiten und mit dem Smartphone können Sie sprechen und hören.

Sie benötigen keine spezielle Software zur Nutzung von vicole, sondern nur einen modernen Webbrowser. Grundsätzlich funktioniert vicole mit Google Chrome, Firefox, Safari und Microsoft Edge.
Aus Erfahrung raten wir Ihnen dazu, Google Chrome zu nutzen, weil damit alle Funktionen reibungslos genutzt werden können und es mit anderen Browsern gegebenenfalls Einschränkungen gibt.
Auf Apple-Geräten (iPhones, iPads, Macs) raten wir zur Nutzung von Safari.
Bitte nutzen Sie vicole nicht mit dem Microsoft Internet Explorer. Dabei handelt es sich um einen sehr alten Browser, der nicht für vicole geeignet ist.

Nein, wir stellen interessierten Schulen vicole ohne jede vertragliche Verpflichtung zur Verfügung. Unser Angebot gilt während der momentanen Corona-Krise und wir haben dabei keine kommerziellen Hintergedanken.
Trotzdem verpflichten wir uns aber, alle notwendigen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Daten zu ergreifen und sagen Ihnen zu, die Daten nicht an Dritte weiterzugeben und zu keinerlei eigenen Zwecken zu verwenden.

Es steht den teilnehmenden Schule frei, die Nutzung von vicole jederzeit und ohne Einhaltung von Fristen wieder einzustellen.

Dies untermauern wir auch unter anderem durch die Unterzeichnung des „Solidaritätskodex Digitale Bildung“ in Bayern.

„Kostenfrei“ bedeutet, dass keiner der teilnehmenden Schulen durch die Nutzung von vicole während der Corona-Krise Kosten entstehen. Wir von LionGate haben unsere langjährige, technische Expertise eingebracht und die Plattform aufgebaut.
Starke Partner haben sich bereiterklärt, die anfallenden Infrastrukturkosten während der Krise zu übernehmen.

Natürlich sind wir kein Großkonzern und unsere Mittel sind begrenzt. Dennoch werden wir keiner teilnehmenden Schule Kosten in Rechnung stellen. Wir müssen uns aber vorbehalten, bei sehr großem Interesse das Angebot zu limitieren.

Wenn ein Einsatz von vicole über die aktuelle Corona-Krise hinaus gewünscht wird, dann sind wir gerne bereit, die Plattform auch weiter zur Verfügung zu stellen, zu warten und zu betreiben.
Natürlich würde sich unser ganzes Team über ein solches Lob freuen.

In so einem Fall würden dann jedoch Kosten für Infrastruktur, Betrieb und Unterstützung anfallen, die mit dem jeweiligen Sachaufwandsträger zu klären wären.
Auch in diesem Fall sagen wir aber schon jetzt zu, dass für die Lösung kein regelmäßigen Lizenzkosten oder längerfristige Vertragslaufzeiten anfallen werden.

Wenn eine teilnehmende Schule beschließt, vicole nicht weiter nutzen zu wollen, kann sie jederzeit verlangen, dass wir den Betrieb des zugehörigen vicole einstellen, ohne dass dies Konsequenzen für andere Schulen hat.
Jede Schule verfügt über eine eigene Installation auf eigenen Servern, die jederzeit wieder abgebaut werden können. Einer der großen Vorteile der Cloud-Technologie, die wir einsetzen.

In so einem Fall werden wir in Abstimmung mit der Schule die enthaltenen Daten unwiderbringlich löschen und können der Schule bei Bedarf auch einen Export der Daten zu Sicherungszwecken zur Verfügung stellen. Wir behalten jedoch in keinem Fall Daten zurück.

Vereinbarung über Auftragsverarbeitung(ADV)

Als professioneller Anbieter von Digitalisierungs-Lösungen für unsere Kunden sind Datenschutz und Informationssicherheit für uns oberste Gebote. Darüber hinaus stehen wir zu den Grundrechten auf denen unsere Gesellschaft fußt und zählen hierzu explizit auch die informationelle Selbstbestimmung jedes Einzelnen.
Wir selbst haben kein Interesse an den personenbezogenen Daten, die wir für unsere Kunden im Auftrag verarbeiten. Wir werten diese Daten nicht zu eigenen Zwecken aus und geben diese niemals an Dritte weiter.

Wir haben vicole deshalb in einer Form aufgebaut, bei der eine strikte Trennung der Datenbestände der einzelnen Schulen gewährleistet ist und dennoch eine sichere Kooperation zwischen Schulen möglich wäre. Gleichzeitig bietet unsere Architektur eine hervorragende Skalierbarkeit auch für eine sehr große Anzahl an Schulen.

Wir schützen die Daten in vicole nach dem Stand der Technik durch:

  • Verschlüsselung während der Übertragung („encryption in motion“).
  • Verschlüsselung auf den Speichermedien („encryption at rest“).
  • Betrieb der Infrastruktur in abgetrennten Netzen je Schule.

Sämtliche Server und sonstigen Komponenten der Infrastruktur werden in mehreren ISO-27001-zertifizierten Rechenzentren in der Region Frankfurt/Main in Deutschland betrieben, soweit wir diese für Schulen in Deutschland bereitstellen. In jedem Fall jedoch werden ausschließlich Standorte innerhalb der EU und damit im Geltungsbereich der DSGVO/GDPR genutzt.

Der Zugriff auf Daten, die in vicole abgelegt werden ist ausschließlich für Benutzer der jeweiligen Schule möglich. Soweit wir zur Unterstützung der Schulen oder zum Betrieb der Plattform auf die Plattform zugreifen, geschieht dies ausschließlich durch namentlich bekanntes, technisches Personal und in Abstimmung mit den Datenschutzbeauftragten der Schulen („need-to-know“-Prinzip).

Wir verpflichten uns freiwillig auf eine Vereinbarung zur Datenverarbeitung im Auftrag. Die Schule bleibt zu jederzeit Eigentümer der Daten.

Jeder Benutzer von vicole kann die von der Plattform gespeicherten Daten zu seiner Person jederzeit direkt in vicole einsehen (Informationsrechte). Vicole selbst speichert keine darüber hinaus gehenden Daten (Datensparsamkeit).

Soweit Lehrer oder Schulverwaltung darüber hinaus personenbezogene Daten in Vicole in Form von Dateien ablegen, entzieht sich das jedoch unserer Kontrolle und liegt die Verantwortung beim jeweiligen Benutzer.

Beim Löschen des Zugangs eines Benutzers werden alle von ihm gespeicherten Informationen und Dateien ebenfalls unwiderbringlich gelöscht (Recht auf Vergessenwerden).

Noch Fragen?

Auch wenn wir aktuell noch nicht auf alles eine Antwort haben – schreiben Sie uns.